Wegwarte

Philosophische Praxis

Philosophie als Lebensbefreiung! Das Leben verstehen und die Welt gestalten.

Die Kunst des Lebens beginnt mit der Kultivierung der Angst.

20130815_110310

Schon seit der Zeit der Antike galt die Selbstreflexion als eine wichtige Voraussetzung für ein gelungenes Leben. “Erkenne Dich selbst” – so der Stammvater der Philosophischen Beratung, Sokrates. Andere gingen noch weiter. Philosophie muss heilen. Sie ist unnütz, wenn sie nicht die Leiden der Seele vertreibt, meint Epikur. Und Seneca prägte den Satz:

„Willst du wissen, was die Philosophie dem Menschengeschlecht verspricht? Beratung!“  Das Leben verstehen und die Welt gestalten. Lebensbejahend und alltagstauglich zeigt uns die Philosophie einen an die Bewegungen der Natur angepassten Weg aus der Selbstentfremdung.

Herzlich Willkommen in meiner philotherapeutischen Praxis

Wegwarte
Dr. Ralf Gunkel

 

20130710_09152020130710_09330920130711_113519

DER FRÜHROMANTIKER NOVALIS  (Friedrich von Hardenberg) BESCHRIEB IN SEINEM HEINRICH VON OFTERDINGEN DIE SUCHE NACH DER BLAUEN BLUME. Die blaue Blume gilt seither als das Symbol für Liebe und der Sehnsucht nach dem Unendlichen, der Sehnsucht nach der Ferne, der Wanderschaft. Sie verbindet Mensch und Natur.

DIE FARBE VERSINNBILDLICHT DIE WEITE DES HIMMELS UND DIE TIEFE DES MEERES. Das Unendliche der Gedanken und die Tiefe der Seele. Diese gilt es zu ergründen, zu erkennen, um sich selbst zu erkennen. Dabei geht es um die Person, das Individuum, um persönliche Gefühle, nicht um abstrakte Theorien. Das Streben nach Erkenntnis des Selbst meint hier einmal über sich selbst nachdenken, seine Gefühle und Gedanken analysieren, um mit der Reflexion die Möglichkeit zu schaffen, einen Wandel herbeizuführen, oder sich dem authentischem Leben hinzugeben.